Raumkampf spielen

Aus Tipps, Tricks und Anleitungen
Version vom 11. November 2015, 15:58 Uhr von Edit (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) →Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version← (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amazon-Werbung
Hinweis: Der Autor des Artikels ist kein ausgebildeter Fachmann zum Thema. Alle hier getroffenen Aussagen sind nach bestem Wissen sowie gegebenenfalls nach persönlicher Einschätzung des Autors getroffen. Dabei ist es leider nicht auszuschließen, dass einige Angaben veraltet, irreführend oder sonstwie fehlerhaft sind. Letztendlich liegt es in der Verantwortung jedes einzelnen Lesers, die hier gemachten Angaben zu überprüfen und gegebenenfalls weitere Informationen einzuholen. Der Autor kann und will darum keine Garantie oder Haftung für Probleme oder Verluste, die trotz oder wegen der Befolgung der hier genannten Ratschläge eintreten, übernehmen. Jeder Leser hat natürlich die Möglichkeit, die folgenden Ratschläge nicht zu befolgen oder sie gar nicht erst zu lesen.


Wie spielt man Raumkampf?

Spielregeln:
Der Raumkampf ist ein Spiel für zwei Spieler für das man lediglich ein Blatt Papier und einen spitzen Stift benötigt. Ein Spieler malt das Spielfeld auf das hochkant liegende Blatt. Am oberen und am unteren Rand werden für jeden Spieler drei Dreiecke (die Raumschiffe) gemalt. In dem freien Raum dazwischen werden verschieden geformte und verschieden große Hindernisse (die Asteroiden) gemalt. Zwischen den Raumschiffen und auch zwischen den Asteroiden sollte es genügend Zwischenraum für die Schüsse geben. Nachdem der Zeichner das Spielfeld fertig gemalt hat, darf sich der zweite Spieler eine der beiden Seiten aussuchen. Das Blatt wird zwischen die beiden Spieler auf den Tisch gelegt, so dass jeder Spieler seine Spielfeldseite vor sich liegen hat.

Der Zeichner schießt die erste Salve ab. Jedes intakte Raumschiff besitzt einen Schuß. Für einen Schuß setzt der aktive Spieler den Stift auf die Spitze des Raumschiffs und muss von dort eine durchgängige Linie zum Raumschiff des Gegners zeichnen. Wird diese Linie im Inneren (reine Randberührungen gelten nur als Streifschüße und reichen nicht zur Zerstörung) eines gegnerischen Raumschiffs sichtbar, gilt dieses als zerstört und kann keinen Schuss mehr abgeben. Dies gilt allerdings nur, wenn der Schuss nicht vorher unterbrochen bzw. abgefangen wurde. Das ist der Fall, wenn eines der folgenden Ereignisse auf dem Weg zuvor (nicht danach !) eingetreten ist:

  • der Stift ist vom Blatt abgehoben, so dass die Linie nicht durchgehen ist
  • Das Blatt wurde durch die Linie durchbohrt oder eingerissen
  • Der Stift ist während des Malens der Linie vom Blatt abgekommen
  • Die Linie hat einen Asteroiden durchquert (d.h. sie ist im Inneren eines Asteroiden sichtbar)
  • Die Linie hat unbeschädigtes Raumschiff (zerstörte Raumschiffe werden so behandelt, als wären sie nicht mehr da) durchquert und dadurch zerstört (d.h. man kann mit einem Schuss maximal ein Raumschiff zugleich zerstören.)

Ist der Schuss nach den obigen Regeln unterbrochen bzw. abgefangen, dann ist das getroffene Raumschiff nicht zerstört worden. Hat ein Spieler für jedes seiner Raumschiffe einen Schuss abgegeben, schießt der andere Spieler mit jedem intakten Raumschiff einen Schuss ab. Sieger ist, wer alle Raumschiffe des Gegners zestört hat.

Der wesentliche Trick des Spiels soll nun zum Schluß genannt werden. Jeder Schuss mit einer blitzschnellen Linie gezeichnet werden (das heisst nichts weiter als: so schnell wie möglich). Die Linie darf dabei Haken schlagen und sich sogar selbst kreuzen. Wenn ein Schuss (zu) langsam gezeichnet wurde, gilt er nicht als Treffer. Das gleiche gilt, wenn der Stift zwar schnell bewegt wurde aber auf eine Art, die Zeit schindet und so eine gezielte Bewegungskontrolle ermöglicht (Kringel, Endlosschleifen, kurze dauerhafte Zickzackbewegungen)


Spielvarianten:
Eine wesentliche Variation besteht schon alleine dadrin, dass jedesmal ein neues Spielfeld gezeichnet wird. Die Zahl der Raumschiffe und Asteroiden kann man natürlich nach Bedarf anpassen. Eine Variante besteht außerdem darin, dass sich Raumschiffe statt zu schießen auch bewegen dürfen. Die Spitze (Kanone) darf dann nach dem Zug nicht mehr als 6cm von der alten Position entfernt sein. Zwischen der alten und der neuen Position muss ein durchgängiger Schusskanal von mindestens einem Zentimeter Breite sein. Die neue Position muss noch komplett unbemalt sein, so dass man neue Treffer nicht mit alten Schussbahnen verwechseln kann.


Spielbogen
Ein Spielbogen läßt sich leicht selbst erstellen. Die folgende Datei enthält einen Beispielspielbogen. In eigenen Spielbögen können bei Bedarf mehr oder weniger Raumschiffe oder Asteroiden benutzt werden. Auch die Größe der Raumschiffe und Asteroiden kann man je nach Bedarf anpassen.

Beispiel-Spielbogen für Raumkampf (PDF Datei)