Taxi fahren

Aus Tipps, Tricks und Anleitungen
Version vom 11. November 2015, 16:19 Uhr von Edit (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) →Nächstältere Version | Aktuelle Version ansehen (Unterschied) | Nächstjüngere Version← (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amazon-Werbung
Hinweis: Der Autor des Artikels ist kein ausgebildeter Fachmann zum Thema. Alle hier getroffenen Aussagen sind nach bestem Wissen sowie gegebenenfalls nach persönlicher Einschätzung des Autors getroffen. Dabei ist es leider nicht auszuschließen, dass einige Angaben veraltet, irreführend oder sonstwie fehlerhaft sind. Letztendlich liegt es in der Verantwortung jedes einzelnen Lesers, die hier gemachten Angaben zu überprüfen und gegebenenfalls weitere Informationen einzuholen. Der Autor kann und will darum keine Garantie oder Haftung für Probleme oder Verluste, die trotz oder wegen der Befolgung der hier genannten Ratschläge eintreten, übernehmen. Jeder Leser hat natürlich die Möglichkeit, die folgenden Ratschläge nicht zu befolgen oder sie gar nicht erst zu lesen.


Wann lohnt es sich Taxi zu fahren? Was ist dabei zu beachten?

Taxi bestellen: Ein Taxi kann man über den örtlichen Taxiruf telefonisch bestellen. An Stellen mit häufigen Publikumsverkehr (z.B. Bahnhöfen) gibt es meistens Taxistände, wo Taxis auf Kunden warten. Ein vorbei fahrendes Taxi kann man per Handzeichen herbeirufen (unbesetzte Taxis erkennt man daran, dass das Taxischild auf dem Dach leuchtet). Im Prinzip sind die Taxifahrer verpflichtet jede Strecke zu fahren, die vom Fahrgast gewünscht wird. Allerdings sind Taxifahrer wenig begeistert, wenn sie eine Stunde am Taxistand auf einen Fahrgast warten müssen, der dann lediglich 500 Meter weiter gefahren werden will. Wer besondere Wünsche hat (Kleinkinder, sperriges Gepäck, viele Personen o.ä.) kann ein entsprechend geeignetes Taxi anfordern. In den meisten Fällen sind Taxifahrer auf Nachfrage auch bereit, besondere Aufgaben zu übernehmen, wie zum Beispiel eine Gütersendung ohne Fahrgast zu transportieren.

Kosten:

Beim Start wird eine Grundgebühr von etwa 2-3 Euro fällig (ohne das bereits gefahren wird). Als grobe Faustformel belaufen sich die Kosten im Stadtverkehr auf etwa 3 Euro pro Kilometer (Luftlinie). Bei deutlich längeren Strecken können die Kosten pro Kilometer aber auch deutlich geringer werden. Es ist prinzipiell möglich, sich vor der Fahrt beim Taxifahrer (oder bei der Taxizentrale) vorab über den ungefähren Fahrpreis zu informieren. Insbesondere bei längeren Strecken kann man häufig auch einen verbindlichen Pauschalpreis aushandeln und dabei etwa 10-20% Rabatt aushandeln.

Viele Leute glauben, dass Taxi fahren besonders teuer ist. Doch wenn man die Kosten mit der Fahrt mit einem privaten PKW vergleicht und die Anschaffungskosten und die kompletten Betriebskosten für das eigene Auto berücksichtigt, kann oft feststellen, dass Taxi fahren insgesamt billiger ist, als ein eigenes Auto zu betreiben.

Üblicherweise können im Taxi bis zu vier Personen zum gleichen Preis mitfahren, den eine einzelne Person kosten würde. In Gruppen von drei oder vier Leuten ist Taxi fahren häufig billiger als das Kaufen von entsprechend vielen Bus- oder Bahnfahrkarten. Außerdem ist man mit dem Taxi meist wesentlich schneller am Zielort, da man keine Wartezeit hat und direkt von Haustür zu Haustür gebracht wird.

Es lohnt sich also im Einzelfall durchaus ein Kostenvergleich. Je nach den eigenen Transportgewohnheiten kann sich der Umstieg aufs Taxi lohnen.